Navigation mit Access Keys

 

Kreditwerbung verspricht das Unmögliche

Die Angebote der Kreditwerbung sind verheissungsvoll: Sie versprechen finanzielle Probleme zu lösen und Träume zu erfüllen. Ein gewinnbringendes Massengeschäft, bei dem sich nicht alle Kreditinstitute an die gesetzlichen Vorgaben halten – mit fatalen Folgen für die Betroffenen.

Egal ob Ferien oder eine Wohnungseinrichtung, die Verlockung der Konsumkreditwerbung ist gross und wird umso grösser durch Angebote der Kreditgeber, einen bereits bestehenden Kredit aufzustocken. Eigentlich ist aggressive Werbung gemäss Konsumkreditgesetz verboten. Jedoch überlässt der Gesetzgeber es den Kreditinstituten selbst, festzulegen, welche Werbung als aggressiv gilt. Die Erfahrungen aus der Tabakbranche zeigen, dass solche «Selbstbeschränkungsvereinbarungen» weitgehend wirkungslos sind. Und aus Sicht der Caritas hat die Kreditbranche bis jetzt nicht das Gegenteil bewiesen.

Kreditfähigkeit nicht geprüft

Konsumkredite spielen eine wichtige Rolle in der Überschuldungsgeschichte von Privatpersonen. Um eine Überschuldung durch Kredite zu verhindern, verlangt das Konsumkreditgesetz (KKG) eine Prüfung der finanziellen Leistungsfähigkeit von Konsumentinnen und Konsumenten. Einige Kreditgeber führen die vorgeschriebene Kreditfähigkeitsprüfung nicht immer gesetzeskonform durch. Die Fachstelle Schuldenberatung der Caritas Schweiz prüfte Kreditverträge von zwei grossen Kreditinstituten und kam zum Schluss, dass bei rund 90 % dieser Verträge keine korrekte Kreditfähigkeitsprüfung gemacht wurde. Die Überschuldung ist in solchen Fällen vorprogrammiert. Caritas Schweiz sieht dahinter systematische Verstösse, weshalb sie eine Anzeige gegen die beiden Kreditgeber bei der Bankenaufsichtsbehörde FINMA eingereicht hat. In Anbetracht dieser Tatsache ist es umso stossender, dass kürzlich im National- und Ständerat eine Aufweichung der Sanktionen gegen die Kreditgeber bei Verstössen gegen das KKG diskutiert wurde.

Das Konsumverhalten wird durch die Werbung beeinflusst und Personen, die sich etwa aufgrund geringen Einkommens und hohen Rechnungen in einem finanziellen Engpass befinden, sehen in der Kreditaufnahme vermeintlich die Lösung ihrer Schwierigkeiten. Privatpersonen nehmen Konsumkredite häufig in einer psychologischen Zwangslage auf, weshalb die Hauptverantwortung der Kreditvergabe bei der stärkeren Partei liegt. Die Kreditinstitute müssen daher zwingend ihre gesetzlichen und sozialen Pflichten wahrnehmen, um der Überschuldung durch Konsumkredite effektiv entgegenzuwirken.

 

Teilen Sie diesen Beitrag

 
 

Schnelle Hilfe